Nachrichten


Beiträge zur Kategorie: "Straßenbahn"

SWK Mobil erweitert WLAN-Infrastruktur

Kostenfreier Zugang zum World Wide Web trägt bereits heute zur wesentlichen Steigerung der Attraktivität des ÖPNV bei. Nach einem zaghaften Eintritt und einer probeweisen Installation einer WLAN-Infrastruktur in ausgewählten Fahrzeugen veranlasst die SWK Mobil den nächsten Schritt.
Dazu werden bis Ende 2019 insgesamt 31 Straßenbahnen, 92 Busse sowie optional 30 stationäre Hotspots im Innenstadtbereich mit einer entsprechenden WLAN-Infrastruktur ausgestattet. Die verschiedenen Hotspots werden sorgfältig ausgewählt und in Nähe einer entsprechenden Haltestelle installiert. Daten über erwartbare Download- und Uploadgeschwindigkeiten liegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht vor.

Veröffentlicht am 01.11.2018,
in den Kategorien Alle Beiträge, Bus, Straßenbahn

Neubau der Haltestelle „Klinikum“ frühstens 2020

Anfang Dezember 2017 konkretisierte die Verwaltung ihre Pläne für die Verbreiterung der Kölner Straße zwischen Ritterstraße und Fütingsweg. Neben den bereits bekannten Informationen zum vierspurigen Ausbau der für eine Verbesserung des Verkehrsfluss sorgen soll, gibt es spärlich gespickte Informationen zur Haltestelle Klinikum. Da weder ein Straßenquerschnitt noch konkrete Unterlagen der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen sind endgültige Aussagen nicht möglich. Die Rheinische Post bestätigte in einem Zeitungsartikel die Planungen für einen Mittelbahnsteig, mit einer direkten Anbindung an die Ritterstraße. Eine weitere Möglichkeit liegt in der Nutzung einer Kap-Haltestelle wie sich derzeit am Großmarkt sehen lässt. Indes stehen die Chancen für die Realisierung eines Mittelbahnsteig nicht schlecht, die Verantwortlichen der SWK Mobil favorisieren diese Herangehensweise grundsätzlich im gesamten Stadtgebiet. Unausweichlich ist dennoch eine Änderung der Gleisführung die Einfluss auf den Kreuzungsbereich nehmen wird.

Das Projekt, das ursprünglich bereits im Herbst 2017 beginnen sollte, kostet rund 12 Millionen Euro, so die Stadt Krefeld. Neben den erwähnten Maßnahmen für den Neubau der Haltestelle Klinikum erhält der Bereich in Zukunft jeweils zwei Fahrstreifen, geplant sind zudem Linksabbiegerspuren in den Knotenpunkten. Der Straßenquerschnitt soll auf 20,5 Meter (bzw. 29 Meter im Bereich des neu zu bauenden Mittelbahnsteig) verbreitert werden, die dazu benötigten Flächen hat die Stadt Krefeld bereits in den Jahren zuvor erworben. Zusätzlich ist vorgesehen auf beiden Straßenseiten Park- und Baumstreifen anzulegen.

Ende 2018 vermehren sich kritische Stimmen aus der Krefelder Politik. Während sich SPD und CDU relativ bedeckt halten und zumindest in der Öffentlichkeit keine klare Linie vertreten, kritisieren die Grünen die Verkehrsplanung deutlich. So erklärte die Partei im September 2018: „Fassungslos sind die Grünen über das Festhalten an „uralten Ausbauplänen“, die im Jahre 2020 an der Kreuzung Kölner Straße/Ritterstraße umgesetzt werden sollen. […] Während dort (in anderen Städten, Anm. d. Red.) breite Verkehrsachsen für den Individualverkehr zu Gunsten von öffentlichem Nahverkehr, Radfahrern und Fußgängern zurückgebaut werden, holt man bei uns überholte Pläne aus der Schublade, die das genaue Gegenteil bewirken“.

Erste visuelle Eindrücke lassen sich bei folgenden Artikeln gewinnen:
http://www.wz.de/lokales/krefeld/adfc-veraergert-ueber-koelner-strasse-und-benachteiligte-radler-1.2561748
https://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/[…]/newsbeitrag/article/roll-back-fuer-krefelder-radelnde.html

Veröffentlicht am 01.11.2018,
in den Kategorien Alle Beiträge, Gleiserneuerungen 2018, Haltestellenmodernisierung, Straßenbahn

„Millionenteures Haltestellendach“ im ZDF Länderspiegel

Damit haben wohl selbst die Verantwortlichen von Tiefbauamt und Stadtwerke nicht gerechnet – im gestrigen ZDF Länderspiegel war es nun soweit. Bereits seit einigen Monaten streiten die Stadt Krefeld, die spanische Baufirma und weitere Verantwortliche um die Fertigstellung des über 3 Millionen Euro teuren Glasdachs. Zentraler Bestandteil des vermeidbaren Streitfalls ist weiterhin die ungeklärte Frage wer für die neu entstandenen Schäden verantwortlich ist. Wie viele Krefelder Bürger scheint auch Norbert Paschmann sichtlich genervt und meldete sich beim „Hammer der Woche“ des ZDF Länderspiegel.

Zur ZDF Mediathek:
Länderspiegel vom 5. August 2017 (Link)

Veröffentlicht am 06.08.2017,
in den Kategorien Alle Beiträge, Straßenbahn

SWK Mobil veröffentlicht Ausschreibungen für Gleiserneuerungen

Die Verantwortlichen der SWK Mobil GmbH haben im vergangenen Monat die deutschlandweiten Ausschreibungen für zwei anstehenden Gleiserneuerungen veröffentlicht. Es handelt sich dabei um die nötigen Arbeiten auf der Krefelder Straße im Stadtteil Hüls sowie um den fehlenden Abschnitt auf der Hülser Straße (Sternstraße). Der Beginn der Maßnahmen ist auf den 13.07. sowie auf den 17.07. datiert, während beide Erneuerungen am 29.08. zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein sollen. Demnach wird zwischen Hüls Betriebshof und Friedrichsplatz der übliche Busersatzverkehr aufgebaut.

Des Weiteren hat der Fachbereich Tiefbau für den Bereich Lehmheide zwischen Gladbacher Straße und Heideckstraße einen Gleisausbau ausgeschrieben. Die Maßnahmen vor dem älteren Teil des Krefelder Hauptfriedhof sind auf ca. drei Wochen ausgelegt und sollen am 07.08. beginnen. Somit verschwinden die letzten Überreste der alten Blockumfahrung, im Juli 2008 entfernte die Stadt Krefeld bereits die alte Gleisanlage auf der Heideckstraße. Die Webseite tramtracks.de fasst beides anschaulich zusammen: Heideckstraße (Link) und Lehmheide (Link).

Veröffentlicht am 07.06.2017,
in den Kategorien Alle Beiträge, Gleiserneuerungen 2017, Straßenbahn

Auf der Uerdinger Straße sollen vier Haltestellen barrierefrei werden

Spätestens 2019 soll mit dem Umbau von vier Straßenbahnhaltestellen auf der Uerdinger Straße zwischen der Bockumer Kirche und der Eisenbahntrasse zwischen Oppum und Uerdingen begonnen werden. Es handelt sich um die Haltestellen Gertrudisstraße, Fasanenstraße, Oldenburger Weg und Lange Straße. Im Rahmen der notwendigen Sanierung der Gleisanlagen in diesem Straßenzug ist der barrierefreie Ausbau dieser Haltestellen geplant. Dazu haben die Stadtwerke Krefeld ein Ingenieurbüro mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt, um eine Entscheidungsgrundlage für die weiteren Planungsschritte zu erhalten und die entsprechenden Fördermittel beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr beantragen zu können.

Vollständiger Artikel der Rheinischen Post:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/auf-der-uerdinger-strasse-sollen-vier-haltestellen-barrierefrei-werden-aid-1.6788802

Veröffentlicht am 01.05.2017,
in den Kategorien Alle Beiträge, Haltestellenmodernisierung, Straßenbahn