Nachrichten


Neubau der Haltestelle „Klinikum“ frühstens 2020

Anfang Dezember 2017 konkretisierte die Verwaltung ihre Pläne für die Verbreiterung der Kölner Straße zwischen Ritterstraße und Fütingsweg. Neben den bereits bekannten Informationen zum vierspurigen Ausbau der für eine Verbesserung des Verkehrsfluss sorgen soll, gibt es spärlich gespickte Informationen zur Haltestelle Klinikum. Da weder ein Straßenquerschnitt noch konkrete Unterlagen der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen sind endgültige Aussagen nicht möglich. Die Rheinische Post bestätigte in einem Zeitungsartikel die Planungen für einen Mittelbahnsteig, mit einer direkten Anbindung an die Ritterstraße. Eine weitere Möglichkeit liegt in der Nutzung einer Kap-Haltestelle wie sich derzeit am Großmarkt sehen lässt. Indes stehen die Chancen für die Realisierung eines Mittelbahnsteig nicht schlecht, die Verantwortlichen der SWK Mobil favorisieren diese Herangehensweise grundsätzlich im gesamten Stadtgebiet. Unausweichlich ist dennoch eine Änderung der Gleisführung die Einfluss auf den Kreuzungsbereich nehmen wird.

Das Projekt, das ursprünglich bereits im Herbst 2017 beginnen sollte, kostet rund 12 Millionen Euro, so die Stadt Krefeld. Neben den erwähnten Maßnahmen für den Neubau der Haltestelle Klinikum erhält der Bereich in Zukunft jeweils zwei Fahrstreifen, geplant sind zudem Linksabbiegerspuren in den Knotenpunkten. Der Straßenquerschnitt soll auf 20,5 Meter (bzw. 29 Meter im Bereich des neu zu bauenden Mittelbahnsteig) verbreitert werden, die dazu benötigten Flächen hat die Stadt Krefeld bereits in den Jahren zuvor erworben. Zusätzlich ist vorgesehen auf beiden Straßenseiten Park- und Baumstreifen anzulegen.

Ende 2018 vermehren sich kritische Stimmen aus der Krefelder Politik. Während sich SPD und CDU relativ bedeckt halten und zumindest in der Öffentlichkeit keine klare Linie vertreten, kritisieren die Grünen die Verkehrsplanung deutlich. So erklärte die Partei im September 2018: „Fassungslos sind die Grünen über das Festhalten an „uralten Ausbauplänen“, die im Jahre 2020 an der Kreuzung Kölner Straße/Ritterstraße umgesetzt werden sollen. […] Während dort (in anderen Städten, Anm. d. Red.) breite Verkehrsachsen für den Individualverkehr zu Gunsten von öffentlichem Nahverkehr, Radfahrern und Fußgängern zurückgebaut werden, holt man bei uns überholte Pläne aus der Schublade, die das genaue Gegenteil bewirken“.

Erste visuelle Eindrücke lassen sich bei folgenden Artikeln gewinnen:
http://www.wz.de/lokales/krefeld/adfc-veraergert-ueber-koelner-strasse-und-benachteiligte-radler-1.2561748
https://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/[…]/newsbeitrag/article/roll-back-fuer-krefelder-radelnde.html

Veröffentlicht am 01.11.2018,
in den Kategorien Alle Beiträge, Gleiserneuerungen 2018, Haltestellenmodernisierung, Straßenbahn