Anfang August 2011 erreichten erstmalig drei Fahrzeuge vom Bushersteller Solaris Bus & Coach die SWK Mobil. Damit konnte sich der polnische Bushersteller überraschend gegen die deutsche Konkurrenz durchsetzen, die lange eine Monopolstellung am Niederrhein inne hatte. Ausschlaggebend für den Zuschlag der Ausschreibungsgemeinschaft Mittlerer Niederrhein, welcher auch die SWK Mobil angehört, war maßgeblich das Preis-/Leistungsverhältnis welches von keinem Mitbewerber in dieser Hinsicht unterboten werden konnte. Eine Tatsache die sich aufgrund der niedrigeren Lohn- und Arbeitskosten im europäischen Nachbarland nicht von der Hand weisen lässt und auch in den Folgejahren einen nicht zu verachtenden Vorteil besaß. Nummernmäßig treten die Fahrzeuge die Nachfolge von, im Jahr 2007, ausgemusterten MAN A 10 (NL 202) an. Sie fahren unter den Betriebsnummern 5480 bis 5482. Die Wagen lösten die drei Fahrzeuge der Baureihe MAN A 21 NL 223 (Baujahr 2001) ab.

Auffällig bei dem neuen Solaris Wagen ist zum einen der stehende Motor welcher eine andere Sitzanordnung im hinteren Teil des Busses veranlässt. Auch vorne gibt es eine andere Sitzanordnung wodurch der Ticketentwerter direkt an der ersten Tür nahe des Fahrerplatzes angebracht werden musste. Generell sind die einzelnen Sitzplätze, im Vergleich zu den anderen Fahrzeugtypen der SWK Mobil, recht ungewöhnlich angeordnet. Schnell wurde Kritik am eben erwähnten Fahrerplatz geübt, insbesondere die Beinfreiheit wurde seitens der Fahrer stark kritisiert, auch Platz für eine große Tasche sei kaum vorhanden. Gelobt wurde hingegen die deutlich bessere Beschleunigung des 255 PS starken Motors. Bis heute leisten sich die drei Fahrzeuge keine größeren Ausfälle und laufen trotz der teils unsauberen Verarbeitung einwandfrei im Liniendienst. Das Fahrzeug hat eine Länge von 12 Metern (Urbino 12), bei einer Breite und Höhe von 2.55m und 3m. Es gibt 34 Sitz- sowie 60 Stehplätze. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 85 km/h begrenzt. Die Motorleistung beträgt 188 kW oder 255 PS. Die Euroschadstoffnorm 5 /EEV wird erfüllt.

Nachdem die Ausschreibungsgemeinschaft Mittlerer Niederrhein in den letzten Jahren wieder mehrfach bei EvoBus Mercedes-Benz ihre Fahrzeuge orderte, konnte der polnische Hersteller die Ausschreibung für das Jahr 2016 gewinnen. Er lieferte im August des selbigen Jahres für die SWK Mobil acht neue Solobusse vom Typ "newUrbino". Der neue Fahrzeugtyp behebt zahlreiche Mängel und wurde stärker auf die Wünsche der einzelnen Verkehrsunternehmen zugeschnitten. Eine neue Motorpalette mit der Euroschadstoffnorm 6 rundet das Bild ab. Die Ankunft der neuen Fahrzeuge verlief reibungslos, eine wie üblich direkte Ausmusterung von Altfahrzeugen wurde nicht vorgenommen. Ursprünglich war angedacht die 2005 beschaffte Baureihe EvoBus Mercedes Benz O 530 Citaro, wovon bereits drei der ursprünglich zwölf Fahrzeuge zum Anlieferungszeitpunkt nicht mehr im Liniensatz vertreten waren, abzulösen. Die Idee konnte durch die Übernahme des Schülerverkehrs für das Schuljahr 2016/17 nicht umgesetzt werden.

NummerKennzeichenHerstellerBaujahrErstzulassungBemerkung
5480KR-ZE 80Solaris Bus & Coach201108.2011-
5481KR-ZE 81Solaris Bus & Coach201108.2011-
5482KR-ZE 82Solaris Bus & Coach201108.2011-
NummerKennzeichenHerstellerBaujahrErstzulassungBemerkung
5410KR-ZE 10Solaris Bus & Coach201608.2016Typ "newUrbino"
5411KR-ZE 11Solaris Bus & Coach201608.2016Typ "newUrbino"
5412KR-ZE 12Solaris Bus & Coach201608.2016Typ "newUrbino"
5413KR-ZE 13Solaris Bus & Coach201608.2016Typ "newUrbino"
5414KR-ZE 14Solaris Bus & Coach201608.2016Typ "newUrbino"
5415KR-ZE 15Solaris Bus & Coach201608.2016Typ "newUrbino"
5416KR-ZE 16Solaris Bus & Coach201608.2016Typ "newUrbino"
5417KR-ZE 17Solaris Bus & Coach201608.2016Typ "newUrbino"